• New

Friedrich II .:. Denkwuerdigkeiten zur Geschichte des Hauses Brandenburg

155805
Friedrich der Grosse, Denkwürdigkeiten zur Geschichte des Hauses Brandenburg. München [ca. 1990].
CHF20.00
Quantity

 

Datenschutz

 

Versandkosten

Description
Friedrich der Grosse,
Denkwürdigkeiten zur Geschichte des Hauses Brandenburg. München : Hilliard Coll., [ca. 1990]. 566 Seiten mit Abbildungen. Leinen mit Schutzumschlag.
* Mit Illustrationen nach Vorlagen von Adolph von Menzel. - Schwache Gebrauchsspuren.
Bestell-Nr.155805
Friedrich II | Deutschland | Fruehe Neuzeit | Reformation bis Aufklaerung | Friedrich II Preussen

Friedrichs politische und militärische Leistungen treten so stark hervor, daß seine Bedeutung unter den deutschen Geschichtsschreibern häufig übersehen wird. Dabei sind seine historischen und politischen Schriften die klassische Darstellung der Lehre des aufgeklärten Absolutismus: ein König, der das Vergnügen verachtete und das Leben der Arbeit liebte, erhebt die Lenkung des Staates und seiner Geschäfte zur großartigsten, mühseligsten und erhebendsten aller menschlichen Pflichten. In den »Denkwürdigkeiten zur Geschichte des Hauses Brandenburg«, 175 i erstmals veröffentlicht, stellt Friedrich in der Vorrede und Einführung fest, daß trotz der Vielzahl von historischen Werken auf dem Büchermarkt die Geschichte Brandenburgs noch nie erzählt worden sei. Er habe diesem Mangel abhelfen wollen, sich gründlich in den Archiven umgesehen und an Hand von Fakten versucht, die Wahrheit darzustellen. Das Studium der Geschichte sei für die Untertanen ebenso wichtig wie für die Fürsten. In der Widmung an den Bruder und Erben versichert Friedrich, daß er nichts verschwiegen noch beschönigt habe; um so verwunderlicher ist daher das überschwengliche Lob, das er dem Großen Kurfürsten und seinem eigenen Vater zollt. Der schwärmerische Enthusiasmus für diese beiden Personen ist jedoch mehr als nur ein Kapitel in der vaterländischen Geschichte des Verfassers: hier liefert er die Darstellung seines staatsmännischen Ideals. In diesen begeisterten Seiten spüren wir seinen Wunsch, daß ihn die Geschichte gleichermaßen beurteilen möge.
INHALT Widmung an den Prinzen von Preußen • Seite 5 Vorrede • Seite 8 Geschichte des Hauses Brandenburg • Seite 19 Friedrich I. (1415-1440) • Seite 23 Friedrich II. Eisenzahn (1440-1470) • Seite 25 Albrecht Achilles (1470-1486) • Seite 27 Johann Cicero (1486-1499 Seite 31 Joachim I. Nestor (1499-1535) • Seite 32 Joachim II. (1535-1571) • Seite 33 Johann Georg (1571-1598) • Seite 38 Joachim Friedrich (1598-1608) • Seite 39 Johann Sigismund (1608-1619) • Seite 40 Georg Wilhelm (1619-1640) • Seite 46 Friedrich Wilhelm, der Große Kurfürst ( 4 -40-1688) • Seite 71 Friedrich III., erster König von Preußen (1688-1713) • Seite 129 Friedrich Wilhelm I., zweiter König von Preußen (1713-1740) • Seite 166 Das Heerwesen von seinen Anfängen bis zum Ende der Regierung Friedrich Wilhelms I: • Seite 232 Aberglauben und Religion • Seite 256 Die Religion des Heidentums • Seite 256 Bekehrung der Völker zum Christentum — Zustand des Katholizismus in Brandenburg • Seite 259 Die Religion unter der Reformation Seite 264 Sitten, Bräuche und Industrie Der Fortschritt des menschlichen Geistes in Künsten und Wissenschaften • Seite 273 Von den alten Germanen bis zu Heinrich I. Seite 276 Von Heinrich I. bis zu Friedrich I. Seite 279 Sitten und Bräuche unter dem Haus Hohenzollern Seite 28o Der politische Zustand Brandenburgs einst und jetzt • Seite 305
Product Details
155805
1 Item