Groeger .:. Zwei Frauen

156686
Groeger, Wolfgang G. [Hrsg.], Zwei Frauen. Die Gräfin Tolstoj und Frau Dostojewskij. Berlin 1926.
CHF25.00
Quantity

  Privacy

I sell books, not your data

 

Shipping Costs

  value added tax / VAT

In the case of deliveries abroad, customs will also levy the import sales tax!

Description
Groeger, Wolfgang G. [Hrsg.],
Zwei Frauen. Die Gräfin Tolstoj und Frau Dostojewskij. 2. Auflage. Berlin : Concordia Deutsche Verlages-Anstalt Engel und Toeche, 1926. 255 Seiten mit 2 Abbildungen. Fraktursatz. Leinen mit Farbkopfschnitt.
* Einführung von Prof. J. I. Eichenwald, herausgegeben und übersetzt von Wolfgang E. Groeger. - Leicht gebräunt, Einband stockfleckig.
Bestell-Nr.156686
Groeger | Biographien Literatur | Literaturgeschichte | Tolstoi | Dostoevskij | Russische Literatur

Vorwort
Die vorliegenden Aufzeichnungen greifen durchweg auf russische Quellen zurück.
Der kurzen, jedoch so inhalts- und aufschlußreichen Selbstbiographie der Gräfin S. A. Tolstoj sind einige Seiten aus dem soeben in Rußland erschienenen Memoirenwerk ihrer Schwester, Frau T. A. Kusminskaja, »Mein Leben zu Hause und in Jasnaja Poljana« beigefügt, um die vielumstrittene Persönlichkeit der Gattin Tolstojs dem Leser auch in ihrem Elternhause vor Augen zu führen und die in beiden Fällen so hochinteressante, für die Freier und ihre Erwählten überaus charakteristische Liebeswerbung der beiden —- hier so schüchternen! — Dichtertitanen einander gegenüberzustellenz unter dem gleichen Gesichtspunkt sind auch manche Stellen aus den Erinnerungen der Frau A. G.Dostojewskij ausgewählt worden.
Die hier im Auszug vorliegenden Aufzeichnungen der Gattin Dostojewskijs bringen alles Wesentliche aus ihren »Lebenserinnerungen« und einiges aus ihrem »Tagebuch«, sowie das in der deutschen Ausgabe der »Lebenserinnerungen« fortgelassene Kapitel ,,Baden-Baden« (Dostojewskij am Roulette). Der Abschnitt »Vor der Verheiratung« ist nach einem vor kurzem Veröffentlichten Manuskript der Frau Dostojewskij übersetzt, das zufällig unter die Handschriften des ,,Puschkinhauses« in Petersburg geraten war und älterer Fassung ist; es weist in der Anordnung einzelner Stellen einige geringfügige Abweichungen auf, bringt dafür aber so manches frisch Vom Herzen kommende Wort, das in der späteren Handschrift gemildert oder ausgelassen wurde.
In dieser gedrängten, übersichtlichen Form muten Frau Dostojewskijs Aufzeichnungen über ihr und ihres Mannes Leben wie ein neuer Dostojewskij-Roman an, sind doch auch die Werke des großen Dichters durchweg Von selbstbiographischer Art!
Die Anmerkungen, die ,,A.D.« gezeichnet sind, stammen von Frau Dostojewskij, die übrigen vom Herausgeber, wie auch die Übertragung der beiden in den Fußnoten (Seite 22 und 237) angeführten Gedichte Puschkins, die uns so bezeichnend für Dosiojewskijs dichterische Wesensart scheinen.
Ein Charakterbild der beiden Dichtergattinnen ist in Prof. J. J. Eichenwalds (Moskau-Berlin) liebevoller Einführung gegeben. Die beiden edlen Frauen, selbstlose Hüterinnen und Bewahrerinnen des Genius ihrer berühmten Männer, haben sich ein so großes Verdienst Vor der Welt erworben, daß die Welt sich ihrer immer mit Dank erinnern sollte!
Der Herausgeber
Inhalt
Vorwort des Herausgebers 1
Prof. J. J. Eichenwald: Zur Einführung 3

Gräfin S. A. Tolstoi
Selbstbiograpbie . 31
T. A. Kusminskaja: Sommer 1862 93
L. N. Tolstojs Werbung um Sonja 101

Frau A. G. Dostojewskij
Lebenserinnerungem . 109
I. Vor der Verheiratung (1866——1867):
1. Vor der Bekanntschaft mit F. M. Dostojewskij 111
2. Mein erster Besuch bei F. M. Dostojewskii . 114
3 . 122
4. Mein zweiter Besuch bei F. M. Dostojewskij . 133
5 . 138
6 . 144
7 . 148
8. Zwei Besuche Dostojewskijs in unserer Familie 151
9 . 159
10. Die Liebeserklärung . 161
II. Die erste Zeit meiner Ehe (1867).
1 · 170
2 . 171
3 . 172
4. Die Feinde im Hause. Die Erlösung . 175
5. In Moskau . 178
III. Im Ausland (1867—1871):
1. Baden-Baden . 181
2. Genf (1867) 188
3. Dresden (1871) 196
4. Das Ende unseres Aufenthalts im Auslande (1871) 198
IV. Wieder in der Heimat (1871——1880):
1. Sommer 1872 . 203
2. Ein Besuch Nekrassows . » 205
3. In Staraja Russa (1874) . 210
4. Zwei ,,Aprilscherze«: Das Mäuschen (1875) . 214
Der anonyme Brief (1876) . 215
5. Auf der Reife (1877) 222
6. 223
7. Eine Vorlesung Wladimir Sfolowjows (1878) 223
8. Der Tod unseres jüngsten Sohnes (1878) 225
9. Literarifche Abende (1880) . 228
V. Das letzte Lebensjahr F. M. Doftojewskijs (1880——1881):
1. Dostojewskijs Reise nach Moskau zur Puschkinfeier (1880) 230
2. »Der Prophet« . 235
3. Die letzten Tage (1881) . 537
4. Einige Worte über die Verfasser von Erinnerungen an F. M. Dostojewskij 330
Product Details
156686
1 Item