Stiernstedt .:. Attentat in Paris

156984
Stiernstedt, Marika, Attentat in Paris. Roman. Stockholm 1943.
CHF25.00
Quantity

  Privacy

I sell books, not your data

 

Shipping Costs

  value added tax / VAT

In the case of deliveries abroad, customs will also levy the import sales tax!

Description
Stiernstedt, Marika,
Attentat in Paris. Roman. Stockholm : Bermann-Fischer, 1943. 445 Seiten. Leinen mit Farbkopfschnitt und Schutzumschlag.
* Aus dem Schwedischen übertragen. Ausstattung: Justinian Frisch. - Schwache Gebrauchsspuren, leicht schief, gebräunt, Schutzumschlag ausgeleiert und mit Rissen.
Bestell-Nr.156984
Stiernstedt | Schwedische Literatur | Drittes Reich

Maria (Marika) Sofia Alexandra Stiernstedt, * 12. Januar 1875 in Stockholm, gestorben 25. Oktober 1954 in Finja, war eine schwedische Autorin.

Stiernstedt wurde katholisch geboren und blieb es ein Leben lang. Sie war trotz ihrer Herkunft Sozialistin; sie stammte aus einem barocken Adelsmilieu, ihr Vater Leonard Wilhelm Stiernstedt war Freiherr und ihre Mutter Marie Pauline Victoria Ciechanowiecka eine polnische Gräfin. […]

Marika Stiernstedt gehörte zusammen mit Hjalmar Branting zu den ersten, die auf den Völkermord an den Armeniern im Osmanischen Reich aufmerksam wurden und darüber berichteten. In dem Buch Armeniernas fruktansvärda läge (Die schreckliche Situation der Armenier) (1917) schrieb sie über den Völkermord.

Während des Ersten Weltkriegs war sie als Antikriegsautorin tätig. Während des Zweiten Weltkriegs schrieb sie Anti-Nazi-Literatur. […]
https://en.wikipedia.org/wiki/Marika_Stiernstedt
Red. Samuel Hess, Comenius-Antiquariat.

Ihre erfolgreichen Bücher Attentat i Paris, 1942, gefolgt von Indiansommar, 1944, und Banketten, 1947, verfilmt 1948, sind vehemente Anti-Nazi-Romane.
https://nordicwomensliterature.net/writers/stiernstedt-marika/

Während des Zweiten Weltkriegs reiste sie erneut nach Frankreich, um neues Themenmaterial zu erhalten, und schrieb Allvar över Frankrike, veröffentlicht im Jahr 1940. Sie war entschieden Anti-Nazi und war eine der wenigen schwedischen Schriftstellerinnen, die so genannte „beredskapslitteratur“ (Vorkriegsliteratur) verfassten, nämlich zwei zutiefst antifaschistische Romane Attentat i Paris von 1942 und Indiansommar von 1944. Ersterer wurde für die Bühne adaptiert und im selben Jahr seiner Veröffentlichung am Theater Dramaten aufgeführt. Es wurde dann 1944 von Gustaf Molander für die Kinoleinwand adaptiert. Marika Stiernstedt war aktives Mitglied des von Amelie Posse gegründeten Anti-Nazi-Netzwerks Tisdagsklubben (der Dienstagsclub) und radikalisierte sich während des Krieges zunehmend.
https://skbl.se/en/article/MarikaStiernstedt
Product Details
156984
1 Item