• Week 45

  • Week 44

Schewardnadse .:. Die Zukunft gehoert der Freiheit

152875
[Ševardnaje, Eduard] Eduard Schewardnadse, Die Zukunft gehört der Freiheit. Reinbek bei Hamburg 1991.
CHF20.00
Quantity

 

Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")

 

Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")

Description
[Ševardnaje, Eduard] Eduard Schewardnadse,
Die Zukunft gehört der Freiheit. 1. Auflage. Reinbek bei Hamburg : Rowohlt, 1991. 344 Seiten. Pappband (gebunden) mit Lesebändchen und Schutzumschlag.
* Originaltitel: Buduščee prinadležit svobode.
Bestell-Nr.152875 | ISBN: 3-498-06255-7 | 978-3-498-06255-2
Schewardnadse | Politik | Russland | Sowjetunion | Aussenpolitik | Perestroika

«Zu unserer aller Leidwesen war der Dialog zu Zeiten des Machtmonopols der KPdSU als politischer Stil verpönt. Ein System, das ausschliesslich auf Befehl und Gehorsam gründet, räumt lediglich dem Monolog des obersten Hierarchen Platz ein. Praktizierter Totalitarismus das ist die Verkündung von absolut wahren Ideen und die schonungslose Vernichtung jener Anschauungen, die ihnen widersprechen. Es ist bequemer, den Kopf des Kritikers einzuschlagen, als die Ideen zu zerschmettern, die er hervorbrachte. Dies hatte sich uns derart fest eingeprägt, dass wir es verlernten, normal miteinander zu reden. Das alles bekam ich im Sommer 1990 an mir selbst zu spüren.»

Die Weltmacht Sowjetunion hat sich von der Politik der Stärke verabschiedet. Binnen eines halben Jahrzehnts hat Michail Gorbatschows Aussenminister Eduard Schewardnadse alle dogmatischen Herrschaftsprinzipien des Kreml aufgegeben. Die Epoche des Stalinismus ist endgültig vorüber. Das «Reich des Bösen» ist verschwunden, der ganze Ostblock ist nur noch Geschichte. Vom sowjetischen Truppenabzug aus Afghanistan bis zur überraschenden deutschen Einheit die dramatische Weltaussenpolitik unserer Zeit trägt vor allem die Handschrift eines Mannes, den vor wenigen Jahren noch niemand kannte: Eduard Schewardnadse. Er berichtet in diesem Buch vorn Kampf im Kreml um den entscheidenden Richtungswechsel: «Hätten wir die Panzer in der DDR auf die Strassen schicken sollen?» Der Verzicht der UdSSR auf weitere Konfrontation mit den USA, die neue Rolle der Deutschen im Weltverständnis der Sowjetunion, das Ende der überlieferten Revolutionsideologie des Marxismus-Leninismus, die Entdeckung globaler ökologischer Probleme auch in Moskau, vor allem aber die Verhandlungen Schewardnadses mit den westlichen Alliierten über die deutsche Zukunft das Buch erzählt die authentische Geschichte eines bis vor kurzem unvorstellbaren aussenpolitischen Wechsels, geschrieben von dem Mann, der sie bis zu seinem sensationellen Rücktritt im Dezember 1990 ermöglicht hat.
Product Details
152875
1 Item