Darwin .:. Reise eines Naturforschers um die Welt

157883
Darwin, Charles, Reise eines Naturforschers um die Welt. Stuttgart 1875.
180,00 CHF
Menge

  Vorübergehend geschlossen

5.-14. Oktober 2022 / nächster Versand: 18. Oktober 2022

Beschreibung
Darwin, Charles,
Reise eines Naturforschers um die Welt. Stuttgart: E. Schweizerbart'sche Verlagshandlung, 1875. XII, 596 Seiten mit mit Abbildungen und Register. Leinen mit Blind- und Goldprägung und Rotschnitt. 22 x 15 cm. 846 g
* Originaltitel: Voyage of a naturalist round the world; aus dem Englischen übersetzt von Julius Victor Carus. Mit 14 Holzschnitten. - Rückenkanten berieben, vordere Rückenkante aufgeplatzt, dadurch etwas locker im Gelenk, stellenweise schwach stockfleckig.
Bestell-Nr.157883
Darwin | 1850-1899 | Reisen | Expeditionen | Naturwissenschaften
https://comenius-antiquariat.ch/buch/157883.html

Vorwort.
In Folge eines von Capt. FITZ Rot ausgesprochnen Wunsches, einen Naturforscher an Bord zu haben, bot ich meine Dienste an; auf freundliche Verwendung des Hydrographen, Capt. BEAUFORT, hieszen die Lords der Admiralität das Vorhaben gut. Da ich lebhaft fühle , dasz ich die Gelegenheiten, die Naturgeschichte der verschiedenen von uns besuchten Länder zu studiren, ganz und gar Capt. FITZ Rot verdanke, sei es mir gestattet, den Ausdruck meiner Dankbarkeit hier zu wiederholen und noch hinzuzufügen, dasz ich während der fünf Jahre, welche wir zusammen verlebten, die herzlichste Freundschaft und stete Hülfe von ihm erfahren habe. Sowohl Capt. FITZ Rot als allen Officieren des »Beagle« werde ich mich stets für die nie ermüdende Freundlichkeit, mit welcher ich während unsrer langen Reise behandelt wurde, auf das Dankbarste verpflichtet fühlen. Namentlich danke ich Mr. BYNOE, dem Schiffsarzt, aufrichtigst für die mir, als ich krank in Valparaiso lag , erwiesne freundliche Aufmerksamkeit. Der vorliegende Band enthält in der Form eines Tagebuchs eine Geschichte unsrer Reise und eine Skizze derjenigen Beobachtungen aus den Gebieten der Naturgeschichte und Geologie, welche, wie ich glaube, für ein gröszeres Publicum Interesse besitzen. Ich habe in dieser Bearbeitung einige Theile bedeutend zusammengezogen und verbessert und zu andern Zusätze gemacht, um die Schrift einem weitern Leserkreis zusagender zu machen; ich hoffe aber, dasz Naturforscher sich erinnern werden, dasz sie in Betreff der Einzelnheiten sich an die gröszeren Publicationen wenden müssen, welche die wissenschaftlichen Resultate der Expedition umfassen. Die »Zoology of the Voyage of the Beagle« enthält. eine Schilderung der fossilen Säugethiere von Prof. OwEN, der lebenden Säugethiere von Mr. WATERHOUSE , der Vögel von Mr. GOULD, der Fische von Mr. L. JENYNS und der Reptilien von Mr. BELL. Der Beschreibung einer jeden Species habe ich eine Schilderung ihrer Lebensweise und Verbreitung hinzugefügt. Diese Schriften, welche wir dem Talente und dein selbstlosen Eifer der genannten ausgezeichneten Forscher verdanken, hätten nicht veröffentlicht werden können, hätten nicht die Lords Commissioners of Her Majesty's Treasury auf die Vorstellung des Lordkanzlers der Schatzkammer in höchst liberaler Weise die Summe von Tausend Pfund Sterling als Beitrag zu den Herstellungskosten bewilligt.
lch selbst habe noch besondere Werke heransgfignhon ›rtibie den Bau und die Verbreitung der CorallenRiffe«, über »die während der Reist, des ,Beagle` besuchten vulcanischen Inseln«, und »über die Oeologie von SüdAmerica«. Der sechste Band der »Geologiral Transactions« enthält zwei Aufsätze von mir »Ober die Erratischen Blöcke und die vulcionseholl Erscheinungen von SüdAmerica«. Die Herren WATEHIWIDIE, WALKEli, NEWMAN und WHITE haben mehrere vortreffliche Aufsätze über die von mir gesammelten Insekten geschrieben, und ich denke, es werden noch mehr davon folgen. Die Pflanzen von den südlichen Theilen von America werden von Dr. J. HoorEa in seinem groszen Werke über die Botanik der südlichen Hemisphäre geschildert werden. Die Flora des GalapagosArchipels bildet den Gegenstand eines besondern Adsatzes Von ihm in den Linnean Transactions. Prof. HENSLOW hat eine Liste dor von mir auf der KeelingInsel gesammelten Pflanzen veröffentlicht und Mr. BERKELEY meine cryptog,amen Pflanzen beschrieben. Im Verlaufe dieses sowie meiner andern Schriften werde ich das Vergnügen haben, die grosze Unterstützung dankbar anzuerkennen, welche ich seitens mehrerer anderer Naturforscher gefunden habe; es sei mir aber hier gestattet, meinen aufrichtigsten Dank dem Prof. HENSLOW auszusprechen, welcher, als ich Student in Cambridge war, hauptsächlich den Sinn für Naturgeschichte in mir weckte, welcher während meiner Abwesenheit meine hach Hause geschickten Sammlungen überwachte und durch seine Briefe meine Bestrebungen leitete, und welcher seit meiner Rückkehr mir beständig jedwede Hülfe gewährte, die der liebenswürdigste Freund nur bieten kann. Down, Bromley, Kent, Juni, 1845.
Zu p. 434 ist zu bemerken, dasz weitere Untersuchungen ergeben( haben, dasz einige Vögel, welche früher für auf den GalapagosArchipet beschränkt gehalten wurden, auf dem americanischen Continent vorkommen. Der ausgezeichnete Ornitholog, Mr. SCLATER, sagt mir, dasz dies in Bezugauf Strix punctatissima und Pyrocephalus nanus, wahrscheinlich auch mit Otus galapagoensis und Zenaida galapagoensis der Fall ist. Die Zahl der endemischen Vögel sinkt dadurch auf dreiundzwanzig oder wahrscheinlich auf einundzwanzig. Mr. SCLATER glaubt, dasz eine oder zwei dieser endemischen Formen eher für Varietäten als für Species anzusehen sind, was mir stets für wahrscheinlich galt. Endlich ist die auf p. 438 erwähnte und nach der Autorität des Mr. BIBRON für identisch mit einer chilenischen Art gehaltene Schlange nach der Angabe des Dr. GÜNTHER (Zoolog. Soc., 24. Jan. 1859) eine eigenthümliche Species, welche, so viel man weisz, kein anderes Land bewohnt. 1. Februar, 1860.

Erstes Capitel
St. Jago. — Inseln des grünen Vorgebirgs.
Porto Praya. — Ribeira Grande. — Atmosphärischer Staub Lebensweise einer Seeschnecke und eines Tintenfisches. — Colonisten auf Inseln. — Fernando Noronha. — Bahia. —Lebensweise eines Diodon. - Pelagische Conferven und sachen der Färbungen des Meerwassers

Zweites Capitel.
Rio de Janeiro. mit Elfmorierl. —Insecten die ersten Polirte Felsen. — Infusorien. — Ur- S. 1. Rio de Janeiro. — Excursion nördlich von Cap Frio. — Grosse Verdunstung. Sclaverei. — BotofogoBay. Land-Planarien. — Wolken auf dem Corcovado. Starker Regen. — Singende Frösche. — Leuchtende Insecten. — Schnellvermögen des Elater. - Blauer Dunst. — Von einem Schmetterlinge hervorgebrachtes Geräusch. — Entomologie. - Ameisen. — Wespe, die eine Spinne tödtet. Parasitische Spinne. — Schlauheit einer Epeira. - Gesellig lebende Spinne. — Spinne mit einem unsymmetrischen Gewebe . . . . . S. 21.

Drittes Capitel,
Maldonado.
Monte Video. — Maldonado. — Ausflug nach dem Rio Polanco. Lazo und Bolas. —Rebhühner. — Fehlen von Bäumen. — Hirsche. — Capybara oder Fluszschwein. — Tucutuco. — Mo/othrus, kuckucksartige Gewohnheiten. — Tyrannen-Fliegenschnäpper. — Spottvogel. Aasfalken. — Blitzröhren. — Haus vom Blitz getroffen S. 44.

Viertes Capitel.
Vom Rio Negro nach Bahia Blanca. Rio Negro. — Estancias von den Indianern angegriffen. — Salzseen. — Flamingos. — Vom Rio Negro zum Rio Colorado. — Heiliger Baum. — Patagonischer Hase. — Indianerfamilien. — General Rosas. — Weiterreise nach Bahia Blanca, Sanddünen. — Negerlieutenant. Bahia Blanca. — Salzincrustationen. —Punta Alta. — Zorillo 8. 71..

Fünftes Capitel.
Bahia Blanca. Bahia Blanca. Geologie. — Zahlreiche ausgestorbene gigantische Säugethiere. — Neuerliches Aussterben. — Langlebigkeit der Species. Grosze Thiere. bedürfen keine üppige Vegetation. — Süd-Africa. — Sibirische Fossile. —Zwei Species von Strausz. — Lebensweise des Ofenvogels. — Armadillos. —Giftschlange, Kröte, Eidechse. — Winterschlaf der Thiere. — Lebensweise einer Seefeder. — Indianische Kriege und Metzeleien. — Pfeilspitze, antiquarische Reliquie S. 92.,

Sechstes Capitel.
Von Bahia Blanca nach Buenos Ayres. Aufbruch nach Buenos Ayres. — Rio Sauce. — Sierra Ventana. — Dritte Posta.. Pferdetreiben. — Bolas. — Rebhühner und Füchse. — Character der Landschaft. — Langbeiniger Regenpfeifer. — Terutero. — Hagelwetter. — Natürliche Einzäunungen in der Sierra Tapalguen. Pumafleisch. — Fleischkost- Guardia del Monte. — Wirkungen der Rinder auf die Vegetation. — Cardollen. Buenos Ayres. — Corral, wo Rinder geschlachtet werden. S. 121_

Siebentes Capitel,
Von Buenos Ayres nach Santa Fe. Ausflug nach Santa Fö. — Distelbeete. — Lebensart der Viscache. KleineEule. — Salinenflüsse. — Flache Ebenen. — Mastodon. — Santa F6. — Aenderung in der Landschaft. — Geologie. — Zahn des ausgestorbenen Pferdes. — Verwandtschaft der fossilen und lebenden Säugethiere von Nord- und SüdAmerica. — Wirkungen groszer Dürre. — Parana. — Lebensweise des Jaguar. — Scheerenschnabel. — Eisvogel , Papagei und Scheerenschwanz. —Revolution. — Buenos Ayres. — Zustand der Regierung . S. 140..

Achtes Capitel,
Banda Oriental und Patagonien. Ausflug nach Colonia del Sacramiento. — Werth einer Estancia. — Wie die Innder gezählt werden. — Eigenthümliche Rinderrasse. — Durchbohrte Rollsteine. — Schäferhunde. Zähmung der Pferde, das Reiten der Gauchos.
iago. — Warme Bäder von Cauquenes. — Goldminen. — Mühlen. - Durchbohrte Steine. — Lebensweise des Puma — El Turco und Tapacolo. — Colibris. S. 289. Character der Einwohner. Rio Plata. — Schwärme von Schmetterlingen. —Luftschiffende Spinnen. — Meerleuchten. — Port Desire. — Guanaco. — Port St. Julian. — Geologie von Patagonien. — Fossile Itiesenthiere. — Constanz der Organisationstypen. — Veränderungen der americanischen Fauna. — Ursachen des Aussterbens 163.

Neuntes Capitel,
Santa Cruz, Patagonien und die FalklandInseln. Santa Cruz. — Expedition stromaufwärts. — Indianer. — Ungeheure Ströme basaltischer Lava. — Felsstücke, die der Flusz nicht fortgeführt hat. — Aushöhlung des Thais. — Lebensweise des Condor. — Cordillera. — Erratische Blöcke von bedeutender Grösze. — IndianerReliquien. — Rückkehr zum Schiff. FalklandInseln. — Wilde Pferde, Rinder, Kaninchen. — Wolfartiger Fuchs. — Feuer mit Knochen angemacht. – Art, das wilde Rind zu jagen. — Geologie. Steinströme. — Gewaltscenen. — Pinguin. Gänse. — Eierschnüre einer Doris. — Zusammengesetzte Thiere . . . . . S. 203.

Zehntes Capitel,
Das Feuerland.
Das Feuerland, erstes Betreten. — Good Success Bai. — Schilderung der Feuerländer an Bord. — Zusammenkunft mit den Wilden. — Scenerie der Wälder. — Cap Horn. — WigwamBucht. — Elender Zustand der Wilden. — Hungersnöthe. — Cannibalismus. — Muttermord. — Religiöse Gefühle. — Groszer Sturm. — BeagleCanal. — PonsonbySund. — Wir bauen Wigwams und richten die Feuerländer ein. Gabelung des BeagleCanals. — Gletscher. —Rückkehr zum Schiff. Zweiter Besuch bei der Niederlassung mit dem Schiffe. — Gleichheit des Zustands unter den Wilden S. 234.

Elftes Capitel,
MagellanStrasze. - Clima der südlichen Küsten. MagellanStrasze. — Port Famine. — Besteigung des Mount Tarn. — Wälder. — Eszbarer Pilz. — Zoologie. — Groszer Tang. — Wir verlassen das Feuerland. Clima. — Fruchtbäume und Naturerzeugnisse der südlichen Küsten. —Höhe der Schneegrenze an der Cordillera. — Herabsteigen von Gletschern bis zum Meere. — Bildung von Eisbergen. — Transport von Felsblöcken. —Clima und Naturproducte der antarctischen Inseln. — Erhaltung gefrorner Thierleichen. — Recapitulation S. 264.

Zwölftes Capitel.
Centrales Chile. Valparaiso. Excursion nach dem Fusze der Anden. — Bildung des Landes. —Besteigung des Glockenbergs von Quillota. — Zerstreute Massen von Grünstein. — Ungeheure Thäler. — Bergwerke. — Lage der Bergleute. — Sant

Dreizehntes Capitel.
Chilog und ChonosInseln.
Chiloö. — Allgemeines Aussehen. — Bootausflug. — Eingeborne Indianer. —Castro. — Zahmer Fuchs. — Besteigung von San Pech°. — ChonosArchipel. Halbinsel von Tres Montes. — Granitische Bergkette. — Schiffbrüchige Matrosen. — Low's Hafen. — Wilde Kartoffel. — Bildung von Torf. — Illyopotamus, Otter und Mäuse. — Cheucau und bellender Vogel. — Opetiorhynchus. — Eigenthümlicher Character der Ornithologie. — Sturmvögel. S. 313.

Vierzehntes Capitel.
Chiloö und Concepcion: Groszes Erdbeben.
San Carlos, Chiloö. — Ausbruch des Osorno, gleichzeitig mit dem Aconcagua und Coseguina. — Ritt nach Cucao. — Undurchdringliche Wälder. — Valdivia. —Indianer. — Erdbeben. — Concepcion. — Groszes Erdbeben. — Felsen gespalten. — Ansehen der früheren Städte. — Das Meer schwarz und siedend. —Richtung der Schwingungen. — Steine herumgedreht. — Grosze Welle. —Permanente Erhebung des Landes. — Verbreitungsbezirk der vulcanischen Erscheinungen. — Zusammenhang zwischen den liebenden und eruptiven Kräften. — Ursache der Erdbeben. — Langsame Erhebung der Gebirgsketten. S. 334.

Fünfzehntes Capitel.
Uebergang über die Cordillera. Valparaiso. PortilloPasz. — Spürkraft der Maulthiere. — Bergströme. — Bergwerke, wie sie entdeckt werden. — Beweise für die allmähliche Erhebung der Cordillera. — Wirkung des Schnees auf Felsen. — Geologischer Bau der beiden Hauptketten, ihr verschiedener Ursprung und Erhebung. — Grosze Senkung. — Rother Schnee. — Winde. — Schneesäulen. — Trockene und klare Atmosphäre. — Electricität. — Pampas. — Zoologie der gegenüberliegenden Seiten der Anden. — Heuschrecken. — Grosze Wanzen. — Mendoza. — UspallataPasz. — Verkieselte Bäume, so wie sie wuchsen, begraben. — IncasBrücke. — Schlimmer Zustand der Pässe übertrieben. — Cumbre. Casuchas. Valparaiso S. 359.

Sechszehntes Capitel.
Nördliches Chile und Peru.
Küstenstrasze nach Coquimbo. Grosze von den Bergleuten getragene Lasten. —Coquimbo. — Erdbeben. Stufenförmige Terrassen. — Mangel neuerer Ablagerungen. — Gleichzeitigkeit der Tertiär bildungen. — Excursion thalaufwärts. — Strasze nach Guasco. — Wüsten. — Thal von Copiapö. Regen und Erdbeben. — Wasserscheu. — Das Despoblado. — IndianerRuinen. —Wahrscheinliche Aenderung des Climas. — Fluszbett durch Erdbeben gehoben. — Kalte Windstösze. — Lärm von einem Berge. — Iquique. — Salz-Alluvium. — Salpetersaures Natron. — Lima. — Ungesundes Land. — Ruinen von Callao, von einem Erdbeben unigestürzt. — Neuerliche Senkung. — Muscheln von San Lotenzo, gehoben und zersetzt. — Ebene mit eingeschlossenen Muscheln und TöpfereiBruchstücken. — Alter der IndianerRasse . S. 387.

Siebenzehntes Capitel.
Galapagos-Archipel. Die ganze Inselgruppe vulcanisch. — Zahl der Crater. — Blattlose Gebüsche. Colonie auf der CharlesInsel. — JamesInsel. — Salzsee in einem Crater. —Naturgeschichte der Gruppe. — Ornithologie, merkwürdige Finken. — Reptilien. — Grosze Schildkröten, ihre Lebensweise. — Marine Eidechse, lebt von Seegras. — Land-Eidechse , Gewohnheit zu graben , pflanzenfressend. — Bedeutung der Reptilien auf dem Archipel. — Fische, Schalthiere, Insecten. —Botanik. — Aniericanischer Organisationstypus. — Verschiedenheiten der Arten oder Rassen auf den verschiedenen Inseln. — Zahmheit der Vögel. Furcht vor dem Menschen ein erworbener Instinct S. 427.

Achtzehntes Capitel.
Tahiti und Neu-Seeland.
Fahrt durch den Archipel der Niedrigen Inseln. — Tahiti. — Anblick. Vegetation der Berge. — Ansicht von Eimeo. — Excursion in das Innere. — Tiefe Schluchten. — Reihe von Wasserfällen. — Grosze Zahl wilder nutzbarer Pflanzen. — Mäszigkeit der Einwohner. — Ihr moralischer Zustand. — Versammlung des Parlaments. — NeuSeeland. — InselBay. Hippahs. — Excursion nach Waimate. MissionärNiederlassung. — Englische Unkräuter, hier verwildert. — Waiomio. — Begräbnis einer neuseeländischen Frau. —Abfahrt nach Australien S. 461.

Neunzehntes Capitel.
Australien.
Sydney. — Excursion nach Bathurst. — Anblick der Wälder. — Gesellschaft Eingeborner. — Allmähliches Aussterben der Ureinwohner. — Ansteckung durch Zusammenleben mit gesunden Menschen erzeugt. — Blaue Berge. — Anblick der groszen golfartigen Thäler. — Ihr Ursprung und ihre Bildung. — Bathurst, allgemeine Höflichkeit der niederen Classen. — Zustand der Gesellschaft. — Van Diemen's Land. — Hobart Town. — Eingeborne sämmtlich verbannt. — WellingtonBerg. — King George's Sound. — Ungemiithliches Aussehen des Landes. — Bald Head, kalkige Abgüsse von Baumzweigen. —Gesellschaft Eingeborner. — Verlassen Australiens S. 495.

Zwanzigstes Capitel.
KeelingInsel. — Korallenbildungen. KeelingInsel. — Eigenthümliches Aussehen. — Kümmerliche Flora. — Transport von Samen. — Vögel und Jnsecten. — Quelle mit Ebbe und Fluth. — Felder von todten Corallen. — In den Wurzeln von Bäumen transportirte Steine. — Grosze Krabbe. — Nesseln der Corallen. — Corallenfressender Fisch. — Corallenbildungen. — LagunenInseln oder Atolls. — Tiefe, in welcher riffbildende Corallen leben können. — Ungeheure Flächen mit niedrigen CorallenInseln besät — Senkung ihrer Grundlagen. — Canalriffe. — Strandriffe. —Umwandlung der Strandriffe in Canalriffe und in Atolls. — Beweise für die Veränderungen im Niveau. — Durchbrüche in Canalriffen. — MaldivaAtolls; ihr eigenthümlicher Bau. — Abgestorbene und untergesunkene Riffe. — Senkungs- und Erhebungsbezirke. — Verbreitung der Vulcane. Das Sinken ist langsam und dem Betrag nach ungeheuer S. 521.

Einundzwanzigstes Capitel,
Von Mauritius nach England. Mauritius, wundervoller Anblick. — Groszer craterförmiger Ring von Bergen. —Hindus. — St. Helena. — Geschichte der Veränderung der Vegetation. —Ursache des Aussterbens von Landschnecken. — Ascension. — Abänderung der eingeführten Ratten. — Vulcanische Bomben. — Infusorienschichten. — Brasilien. — Pracht der tropischen Scen erie. — Pernambuco. Eigenthümliches Riff. Sclaverei. — Rückkehr nach England. — Rückblick auf unsre Reise 5. 557.

Register S. 585.
Artikeldetails
157883
1 Artikel