Proudhon .:. Von der Anarchie zur Pornokratie

156700
Proudhon, Pierre-Joseph, Von der Anarchie zur Pornokratie. Zürich 1970.
10,00 CHF
Menge

  Datenschutz

Ich verkaufe Bücher, nicht Ihre Daten

 

Versandkosten

  Mehrwersteuer

Bei Auslandslieferungen wird vom Zoll zusätzlich die Einfuhrumsatzsteuer erhoben!

Beschreibung
Proudhon, Pierre-Joseph,
Von der Anarchie zur Pornokratie. Zürich : Verlag der Arche, 1970. 47 Seiten. Broschur. 52 g
* Edition "Arche nova". - La pornocratie ou les femmes dans les temps modernes. Aus dem nachgelassenen Fragmenten ausgewählt uund übertragen von L. Kündig
Bestell-Nr.156700
Proudhon | Philosophie | Anarchismus | Frau Mann Gender | XIX Jahrhundert

ZU DIESEM TEXT
P.J. Proudhons Werk «La Justice» verfiel kurz nach Erscheinen 1858 der Beschlagnahme. Und der Autor, der sich einer Gefängnisstrafe von drei Jahren nur durch die Flucht nach Belgien entziehen konnte, sah sich gleichzeitig einer Flut von polemischen Artikeln und Pamphleten ausgesetzt, welche vor allem jenen Kapiteln seines Buches galten, in denen er sich mit der Stellung der Frau auseinandersetzte. Unter diesen Pamphleten waren es vor allem zwei, die ihn zu einer Erwiderung veranlaßten. Sie stammten von zwei Schriftstellerinnen, die er in seinem Vorwort mit den Initialen J. L. und Jenny d'H. bezeichnet. Eine Briefstelle vom 15. November 1861 an seinen Verleger P.J. Hetzel (Stahl) läßt vermuten, daß es sich bei der Dame J. L. um Juliette Lamber handelt, welche auch ein Pamphlet unter dem Titel «Id6es antiproudhoniennes» veröffentlicht hatte. Proudhon schreibt in seinem Brief: «Was ist eigentlich mit Mme Juliette Lamber oder Lamessine, die im ,Temps', im ,Ddpats', in der ,Revue germanique' usw. propagiert und protegiert wird? Ich bin zu beschäftigt, um dieser Dame zu antworten, und sie wird sicher froh sein darüber. Aber sie wird ihre Erwiderung erhalten, und ich verpflichte mich, sie und ihresgleichen so darzustellen, wie es sich gehört.» An seiner Erwiderung hat er in den folgenden Jahren immer wieder gearbeitet, konnte sie aber nicht mehr abschließen, so daß sie 1875 posthum als Fragment unter dem Titel «La Pornocratie ou Les Femmes dans les Temps Modernes» in Paris erschien.
DER AUTOR
Pierre-Joseph Proudhon, geb. 15. 1. 1809 (Besançon), gest. 19. 1. 1865 (Paris), war ein führender Vertreter des französischen Anarchismus. Ursprünglich Schriftsetzer, wurde er 1848 als Abgeordneter in die französische National-Versammlung gewählt. 1852-1862 lebte er in der Verbannung in Belgien. 1840 erschien seine Schrift «Qu'est-ce que la propriete?», in welcher er die berühmt gewordene Losung «Eigentum ist Diebstahl» proklamiert hat. Weitere Werke: «Systeme des contradictions economiques» (1846), «La Banque d'echange» (1848), «Les confessions d'un revolutionair» (1849), «La Justice» (1858), «Principe federatif» (1863). Vergleiche dazu auch die Schrift von Karl Marx «Misere de la philosophie, reponse ä la philosophie de la misere de Proudhon» (1847), in welcher dieser seine Trennung von Proudhon begründet hat.
Artikeldetails
156700
8 Artikel