Facsimile Querschnitt .:. Simplicissimus

158470
Schütze, Christian [Hrsg.], Facsimile Querschnitt durch den Simplicissimus. Bern, Stuttgart, Wien 1963.
25,00 CHF
Menge

  Datenschutz

Ich verkaufe Bücher, nicht Ihre Daten

 

Versandkosten

  Mehrwersteuer

Bei Auslandslieferungen wird vom Zoll zusätzlich die Einfuhrumsatzsteuer erhoben!

Beschreibung
Schütze, Christian [Hrsg.],
Facsimile Querschnitt durch den Simplicissimus. Bern, Stuttgart, Wien: Scherz, 1963. 207 Seiten mit Abbildungen. Leinen mit Schutzumschlag. 4to. 310 x 223 mm. 1125 g
* Facsimile-Querschnitte durch alte Zeitungen und Zeitschriften, Band 2. - Eingeleitet von Golo Mann. - Schutzumschlag ausgeleiert und mit Rissen.
Bestell-Nr.158470
Facsimile Querschnitt | Zeitschriften | Periodicals | Faksimiledruck

Facsimile Querschnitte durch alte Zeitungen und Zeitschriften Der SIMPLICISSIMUS war ein blanker Spiegel seiner Zeit, ein Brennspiegel. Wie Grimmelshausens gewitzter Tölpel kam er daher und erzählte in aller Harmlosigkeit, was er hinter den Kulissen sah; er wußte nicht, was sich schickte, und tappte dabei in die Wahrheit. Hinter Prosperität, Optimismus, Siegerlaune und goldener Mark sah er soziale Ungerechtigkeit, Bigotterie, Arroganz und Unfähigkeit der Regierenden. Aber der SIMPLICISSIMUS war nicht zu allen Zeiten das genaue und rabenschwarze Negativ eines überbelichteten Bildes. Er hat geschwankt und geirrt und manches schön gefunden, was uns heute nicht mehr gefallen will. Das macht ihn als Zeitdokument glaubhaft und gibt ihm, auch für unsere spätere Betrachtung, Leben. Zeitgeschichte unserer Großväter aus erster Hand Antiquarisch kostet ein Jahrgang des SIMPLICISSIMUS fünfzig Mark und mehr. In ihm findet man drei oder fünf Kostbarkeiten, Perlen, die man immer wieder sehen könnte. Für hundertsiebzig solcher Perlen brauchte man sechsunddreißig Bände. Was würden die wohl kosten — wenn man sie jemals bekäme? Bestimmt mehr als ein Facsimile Querschnitt mit 175 Perlen aus dem SIMPLICISSIMUS, der dazu noch eine Geschichte der Zeitschrift, einen gründlichen Kommentar und einen Essay von Golo Mann bietet.
Artikeldetails
158470
1 Artikel